Wieder am Markt: Es gurkt

Stadtleben | aus FALTER 32/03 vom 06.08.2003

Jetzt ist Saure-Gurken-Zeit. Also wirklich, weil gerade werden die knackigen kleinen Gurkerln in Essig oder Salzlake eingelegt, Senfgurken sind auch bald dran, und das, weil die Dinger hierzulande jetzt optimal reif und aromatisch sind. Bei der Feldgurke, die geschmacklich weit mehr hermacht als die gemeine Salatgurke, ist zu beachten: Schälen und Entkernen! Dann die Hälften noch mal der Länge nach halbieren, in handliche Würferl schneiden, gehackte Schalotte in Olivenöl anschwitzen, Gurke rein, dünne Ingwerscheibchen dazu, salzen, pfeffern, mit Weißwein aufgießen, bisschen Reisessig dazu und etwa zwanzig Minuten zugedeckt schmurgeln lassen, bis die Gurke außen flutschig ist, aber noch einen feinen Biss hat. Mit Sojasauce und ganz wenig Sesamöl fertigmachen, bisschen grüner Koriander geht auch. Super zu gedämpftem Fisch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige