Sideorders: Canale Grande

Stadtleben | aus FALTER 32/03 vom 06.08.2003

Der Donaukanal ist die freizeitgesellschaftlich ungenutzteste Zone der Stadt, und das ist überhaupt nicht einzusehen. Das Nordufer liegt überhaupt gänzlich brach.

Summerstage, 9., Rossauer Lände, U-Bahn-Station, Tel. 315 52 02, Mo-Sa 17-1, So 14-1 Uhr.

Heuer mit Oh Pot, Echo, Fish & Co, Harry's Taverne, Pancho, Stern, Bodega Manchego, direkt am Kanal wieder Café Stein/Diner mit dem vom Taubenkobel ausgedachten Edelszeneessen.

Steirereck, 3., Rasumofskyg. 2, Tel. 713 31 68, www.steirereck.at, Mo-Fr 12-15, 19-23 Uhr.

Wie's aussieht, bleibt das Steirereck an der Lände jetzt doch noch etwas länger bestehen, die Übersiedelung in die Stadtpark-Meierei dürfte nicht vor Sommer 2004 geschehen.

Flex, 1., Donaukanal, Abgang Augartenbrücke, www.flex.at, Tel. 533 75 25, tägl. 18-3 Uhr.

Bestes Sitzen am Donaukanal überhaupt, vor allem dann, wenn man Bier, Cola-Rot und Barcardi Breezer mag. 700 gespeicherte CDs für individuelles Musikprogramm.

Etap, 1., Am Schanzlufer 1, Tel. 406 04 78, tägl. 11-2 Uhr.

Levantinische Küche am Floß (sechzig Sitzplätze), für hundert gibts auch Plätze am Festland.

Johann Strauß, 1., Marienbrücke.

Das festgezurrte Ausflugsschiff mit erlebnisgastronomischen Experimenten serviert noch immer.

WEIN Rioja ist super. War es nicht immer, ist es mit Einzug moderner Kellertechnik aber wieder geworden: Die süße Frucht des Tempranillo, die feine Eleganz, immer noch einer der besten Roten zum Essen. Der Hededad Ugarte Crianza 2000 duftet nach Pfeifentabak und Weichseln mit Sonnenbrand, komplex und seidig, stoffig und dicht, passt hervorragend zur gerösteten toten Kuh.

Preis: f 9,-, Bewertung: 4/5 (sehr gut), bei Vinothek St. Stephan, 1., Stephanspl. 6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige