VOR 20 JAHREN IM FALTER

Vorwort | aus FALTER 33/03 vom 13.08.2003

Von den sieben aufgeführten Programmkinos abgesehen, listete das Veranstaltungsprogramm im August 1983 zwischen zwanzig und dreißig Veranstaltungen am Tag auf (heute sind es über hundert); dafür informierte der Falter noch über das Angebot von FS 1 und FS 2 (heute: ORF 1 und ORF 2). Aber damals begann sich so etwas zu regen wie "Tanzkultur". So der Titel eines Beitrags, dessen Autorin eine neue Organisation vorstellte, die erstmals im großen Stil an die Öffentlichkeit und sogleich in Konkurrenz zum "Wiener Tanzforum" trat: "Third World Tanz Intensive" (TTI). Mit dabei ein gewissen Ismael Ivo, der dort einen gewissen Karl Regensburger traf. Eine Begegnung mit Folgen: Im Jahr darauf gründeten die beiden die Wiener Tanzwochen, aus denen dann das Tanzfest ImPulsTanz wurde, von dem Wolfgang Kralicek mittlerweile behauptet, sein Erfolg sei "bereits zur Gewohnheit geworden" (Seite 17 in dieser Ausgabe).

  Irgendwie kriege ich die Kurve nicht, aber wenn man in einer 20 Jahre alten Zeitung ein Foto von sich selber in der Badehose entdeckt, bedarf dessen Wiederabdruck keiner Rechtfertigung und keines umschweifigen Umwegs über Körper, Tanz oder dergleichen. Nur einer Erklärung: Wie konnte es so weit kommen? Ungefähr so, wie damals im Rahmen der Serie "Falter-Sommer" beschrieben: "Okay", sagte die Redaktion an einem lähmendheißen Montagnachmittag, "wir gehen Wasserschifahren. Da gibt es sowas Neues (eh schon seit einem Jahr) an der Donau, so einen Lift, da gehen wir hin, da hängen wir uns drauf, Rainer fotografiert das, das wird bestimmt saudoof." Beim Buffet hielten wir uns nicht lange auf. Die Damen und Herren von der Jugendzeitschrift wurden freundlich empfangen, der Herr Günter erklärte das Nötige, nachdem der Chef gemeint hatte: "Bring sie zum Fahren!" Die Bilder davon zeigen wir Ihnen aber lieber nicht! A.T.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige