DOLM DER WOCHE: Hubert Pirker

Politik | aus FALTER 33/03 vom 13.08.2003

Der Mann ist Sicherheitssprecher der ÖVP im EU-Parlament. Das mit den Asylwerbern stellt er sich so vor: Man spielt den Fluchtwilligen in den Herkunftsländern ein bisschen "Reality-TV" vor, damit sie vielleicht doch da bleiben, wo sie hingehören. Zu diesem Zweck will Hubert Pirker zum Beispiel Beiträge senden, die "die Schicksale von abgewiesenen Asylwerbern" aufzeigen. Oder auch Reportagen darüber, wie es "geschleppten Personen" auf ihrer Reise ergeht und dass die dann "in Europa keine Arbeit gefunden haben". Herr Pirker, Sie sitzen bequem in Ihrem Büro und dürfen so viel Unsinn reden, wie Sie wollen. Es gibt jedoch auch Menschen in anderen Ländern, die, wenn sie laut nachdenken, verfolgt werden. Oder man sperrt sie ein, weil sie die falsche Hautfarbe oder Herkunft haben. Die interessieren sich für ihre Videoclips nicht. Sondern nur dafür, wie sie ihre Haut retten können.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige