The Lost Souls

Kultur | DREHLI ROBNIK | aus FALTER 33/03 vom 13.08.2003

MUSIKFILM. Die dokumentarische Hommage "Only the Strong Survive" zelebriert funky Publikumslieblinge des Sixties-Soul und deren Unverwüstlichkeit. 

Ob er einen schönen Sommer gehabt habe, wird Wilson Pickett auf dem Weg zur Bühne gefragt. Nicht nur das, erwidert der Wild Man of Soul: "I had a good fall - and that ain't all!" Dann besingt er die "Midnite Hour", zelebriert in "Land of 1000 Dances" die Auflistung von tatsächlich ziemlich vielen Modetänzen mit obskuren Namen: "Mash potato, do the Alligator! Twistin' with Lucy, doin' the Watussi! Do that Jerk, watch me work!"

  Kalauer, Gereimtes, Geshoutetes, aber auch großer Gesang, mal geschmettert, mal heiser, mal hoch, Predigten in Form von zum Gospel hin verbeugten Balladen oder Lebensweisheiten; dazwischen Anekdoten, eine womöglich witzige Doppelconference zweier Radio-DJs und ein definitiv öder, zum Glück spärlicher Off-Kommentar: Aus thousand voices, Redeweisen und Rhymes, Stimmlagen und Stimmungen ist "Only the Strong Survive"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige