OHREN AUF! Hallo Sonne!

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 33/03 vom 13.08.2003

Als akustisches Äquivalent zur mehr oder weniger illuminierenden Wirkung urbaner Hitze empfiehlt sich derzeit zwar in erster Linie möglichst zerdehnt vor sich hintröpfelnder Dub-Reggae. Jack Johnson beweist mit seinem neuen Album "On and on" (Moonshine Conspiracy/Universal) aber, dass sich auch die klassische Songform als Sommer-Soundtrack eignen kann. Orientiert am Frühwerk von G. Love & Special Sauce agiert der in Hawaii ansässige Songwriter durchwegs entspannt und ökonomisch, wobei seine im schlanken Trioformat eingespielten Lieder über die Liebe und das Leben klassische Singer-/Songwriter-Traditionen mit jugendlich anmutenden Blues-Entwürfen und einer sehr freien und ausschließlich akustischen Adaption fauler HipHop-Beats verbinden. Ein echtes Kleinod!

Während der junge Herr Johnson sein Herz auf der Zunge trägt, geht es bei den walisischen Neohippies Super Furry Animals deutlich hintergründiger zu. So lässt sich "Hello Sunshine", das Eröffnungsstück auf "Phantom Power"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige