IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 33/03 vom 13.08.2003

Neues Label für Harnoncourt Nach fast fünfzig Jahren der Zusammenarbeit und rund 400 veröffentlichten Aufnahmen hat Dirigent Nikolaus Harnoncourt letztes Jahr wie berichtet seinen Exklusivvertrag auf Lebenszeit mit dem zum Warner-Konzern gehörenden Plattenlabel Teldec (früher: Telefunken) aufgelöst - nachdem das Warner-Management in letzter Minute den geplanten Livemitschnitt eines Gesprächskonzerts bei den Salzburger Festspielen abgesagt hatte. Nun hat sich das prominente Opfer der Krise auf dem CD-Markt erneut an eine Majorfirma gebunden, allerdings nur befristet: Bis 2007 wird Harnoncourt auf den Labels RCA Red Seal und Deutsche Harmonia Mundi, die als Teil der Bertelsmann Music Group zum deutschen Bertelsmann-Konzern gehören, insgesamt 14 Einspielungen veröffentlichen: mit den Wiener Philharmonikern, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und seinem eigenen Originalklang-Ensemble Concentus Musicus Wien. Zum Auftakt erscheint, wenig überraschend, eben jenes Gesprächskonzert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige