Monsieur Pümückl

WOLFGANG PATERNO | Stadtleben | aus FALTER 33/03 vom 13.08.2003

STADTMENSCH. Alain Stan, Straßenkünstler: Mann von Humor und Experte für Verdrehungen der Wirklichkeit. Zwanzig Jahre zeigt der Franzose Wien sein "Théâtre de l'instant" - seit drei Jahren sind seine Aufritte behördlich verboten. 

Monsieur hat vier Arme, vier Beine, mindestens: Ist Alain Stan, agiler Mann, der keine Sekunde stillsitzen kann, in seinem Element, dem Reden ohne Punkt und Komma, verwischen sich die Realitäten. Stan greift in die Luft, rudernde Arme, nicht mehr zwei an der Zahl, beschreiben Dramatisches. Stan, das Mundwerk schmückt aus, bringt selten etwas auf den Punkt, fuchtelt mit den Armen, pumpert mit den Beinen, macht Wegwerfbewegungen, sie sagen: Es reicht, finalement.

  "Man lässt mich nicht mehr arbeiten", sagt er, nestelt in einem Kasten herum, fördert den Bescheid "BV 1/Gru/Per/A1118/01" zutage. "Zahlreiche Anrainerbeschwerden", so steht es da, machten das Theater des Alain Stan in der Innenstadt, seiner angestammten Arena, seinem Auftrittsort seit 1983,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige