Gesammelte Werke

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 33/03 vom 13.08.2003

MODE. Zwei Hetzendorf-Absolventinnen verkaufen ihre Kollektionen - für kurze Zeit.

Wir schauen einfach, dass die Leute schauen", meint Jasmin Schaschl. Damit wäre eigentlich schon alles gesagt. Gemeinsam mit Jenni Enzmann hat sie in der Großen Neugasse für ein paar Wochen den Laden einer Lederdesignerin geentert, die beiden Absolventinnen der Modeschule Hetzendorf zeigen in der improvisierten Boutique, was sie in den vergangenen Jahren so alles entworfen haben. Die Diplomkollektionen von diesem Sommer inklusive, gesammelte Werke sozusagen.

More for pleasure than for need, nennt sich der Shop auf Zeit, Schaschl und Enzmann haben den Slogan gleich als Labelnamen in die Kleider, Röcke, Shirts und Hosen genäht. Die Sachen für Mädels und Jungs sind teilweise ein bisschen durchgeknallt - Overalls aus giftgrün-grellrot gemustertem Superman-Strickstoff - teilweise wirklich tragbar. Zum Beispiel die raffinierten Hosenröcke, denen man die "Hose" erst auf den zweiten Blick ansieht. Oder gestreifte Herrenhemden, die so lange klassisch ausschauen, bis man die Strickbündchen entdeckt. Für Herren sind auch Anzüge aus Jersey oder Sweatshirts, deren Schnitt nach Gorillabekleidung aussieht. Dazu gibts noch Hemdchen, asymmetrisch geschnittene Damenhosen oder Kleider. Die Preise der "Konsumgüter der bekleidenden Art" sind fast auf H&M-Niveau, zwischen 28 und 148 Euro für neues, ein bisschen schräges Wiener Modedesign ist schließlich echt nicht viel.

Teilweise wurden die Teile der beiden Designerinnen schon in der Galerie Engelhorn präsentiert, damals als "Jogging High Project", ihre Diplomkollektionen werden am 19. August nochmals unter dem gemeinsamen Titel "In Bed with Dimitri" gezeigt. Dann gibts übrigens auch den passenden Cocktail zu den Kleidern.

More for Pleasure, 4., Gr. Neug. 40, Di-So 16-21 Uhr (bis 26.8.), http://members.aon.at/more4pleasure


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige