Wieder am Markt: Pumpkin now!

Stadtleben | aus FALTER 33/03 vom 13.08.2003

Irgendwie hat man ja das Gefühl, dass Kürbis eigentlich eine Herbstangelegenheit ist. Doch mitnichten, denn das ist bloß die amerikanische Halloween-Propaganda. Seit kurzem gibts jedenfalls wieder Hokkaido-Kürbis, und der ist absolut der allerbeste: Man muss ihn nicht schälen, die Schale wird beim Kochen weich, er schmeckt wunderbar, hat eine grandiose Farbe. Vorschlag: in Würfel schneiden, mit Schalotten, Knoblauchzehen und etwas braunem Zucker in Butter etwas rösten (umrühren!), mit Weißwein aufgießen und dann nach Laune Gewürze reintun. Besonders gut kommen: Sternanis, Chili, Ingwer, Kardamonsamen, Koriandersamen, Lemongrass, Pfeffer. Unter Umständen immer wieder aufgießen, nach etwa zwanzig Minuten ist die Sache weich und würzig (Obacht: braucht viel Salz), ein bisschen Kernöl drauf. Etwas weihnachtlich, ist aber unschlagbar beim Barbecue.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige