Presseschau

Medien | NINA Weissensteiner | aus FALTER 34/03 vom 20.08.2003

Das Wiener Urgestein Jazz-Gitti hat in den letzten Jahren abgespeckt und das ursprüngliche Körpergewicht fast um die Hälfte reduziert. Das, was trotz Astronautenkost, Shape Gymnastik, Lymphdrainagen sowie Jogging übrig blieb, ließ sich die Entertainerin nun von Schönheitschirurgen straffen, glätten und aufpolstern. Quizfrage: Wer war ganz vorne am Operationstisch mit dabei? Richtig! News, natürlich. Selbstverständlich schildert das Fellner-Magazin gaaaaanz einfühlsam die Eingriffe an der Ulknudel. Zum Beispiel so: "Vor vier Jahren ließ sie sich die Wangerl anheben." Dann kamen die "Schenkerl" dran. Vor einer Woche standen schließlich "Gittis Tittis" am Programm. Tochter Schlomit hat "so lang" an der Brust "genuckelt, bis sie schlaff war", erzählt die Patientin, die mit dem Ergebnis der jüngsten Operation äußerst zufrieden ist. "Gitti über die Tutti-Größe: ,Ich will ja keine Atom-Tuttis. Ich wollt, dass meine Tuttis wieder stehen.'" News resümiert: "Jetzt hat Gitti straffe 130 cm Brustumfang statt schlaffer 120 cm vorzuweisen." Auch Lebensgefährte Roman Bogner "langt da dankbar zu". Und mir langt das bunte Tutti-Hefterl. Das entsorg ich jetzt. Und zwar tutti completi!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige