NEUE PLATTEN

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 34/03 vom 20.08.2003

KLASSIK

Christopher O'Riley plays Radiohead

Sony

Klassische Annäherungen an die U-Musik enden nicht selten im populistischen Bombast der Marke "Sinfonieorchester XY spielt ...". Der amerikanische Jazz- und Klassikpianist Christopher O'Riley wählte bei seiner Auseinandersetzung mit Radiohead einen konträren Weg: Er arrangierte 15 Stücke der britischen Ausnahmeformation so geschickt fürs Klavier, dass in seinen intimen und nie ins ausschweifende Virtuosentum abgleitenden Interpretationen sowohl die Emotionalität als auch die komplexe Dichte der Originale stets zumindest erahnbar bleibt. Eine mehr als beachtliche Fingerübung.

GERHARD STÖGER

Anton Bruckner: 9. Sinfonie

(N. Harnoncourt, Wr. Philharmoniker)

RCA Red Seal / BMG

Vorab eine Korrektur zum letzten Falter: Nikolaus Harnoncourt hat nicht, wie irrtümlich berichtet, den Exklusivvertrag mit seinem langjährigen Label Teldec gekündigt. Vielmehr kündigte dessen Mutterfirma, die Warner Music Group, den Vertrag auf Lebenszeit; man will aber


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige