Der Bauch des Architekten

WOLFGANG KRALICEK | Kultur | aus FALTER 34/03 vom 20.08.2003

SALZBURGER FESTSPIELE Büchner im Blutrausch: Michael Thalheimer schockiert im Landestheater mit einem "Woyzeck", der über Leichen geht. Michael Thalheimer sieht nicht aus wie ein Theaterregisseur, vor dem man sich fürchten müsste. Eigentlich sieht er überhaupt nicht wie ein Theaterregisseur aus. Mit seinem Kurzhaarschnitt und der modisch-strengen Hornbrille wirkt der 38-jährige Deutsche eher wie ein Architekt. Und so inszeniert er auch: Thalheimers Aufführungen wirken, als wären sie am Reißbrett und auf Millimeterpapier konzipiert worden. Das minimalistische Bühnenbild ist das Fundament; der bis auf das Skelett gekürzte Text ist der Rohbau; die effektvoll eingesetzte Musik ist der Verputz. Das Thalheimer-Haus ist ein nüchterner Zweckbau. Bestimmung: maximale Verdichtung von Gefühlen.

  Die Karriere des Michael Thalheimer begann mit einem Zwischenruf: Bei der Premiere von Molnárs "Liliom" im Dezember 2000 am Hamburger Thalia Theater forderte Altbürgermeister Klaus von

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige