Ois zsaumschiaßn!

Stadtleben | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 34/03 vom 20.08.2003

WUZELN 500 Aktive aus 24 Nationen: Am Wochenende fand in Wien die Tischfußball-WM statt. 

Es pflügen elf Männer im Kastl das Gelände, es schwitzt der Mensch: Winfried Neuhaus, 28, steht am Tisch, zigfacher Weltmeister ist der Mann, Nummer acht der Weltrangliste. Darüber hinaus ist er Präsident des "Österreichischen Tischfußballbundes" und Organisator der bereits zum zweiten Mal in Österreich stattfindenden Weltmeisterschaft der Wuzler. Jetzt ist er nicht Funktionär, er ist jetzt bei der Arbeit: Es geht, das ist Tischfußball, um alles und gleichzeitig um nichts. "Es ist ein Spiel, ein Spiel, ein Spiel", sagt Neuhaus, "und ich will es gewinnen."

  Man ist Tischfußballspieler: Man hat für das, Ende des 19. Jahrhunderts erfundene Spiel unergründliche Leidenschaft entwickelt. Man rüstet sich auf mit speziellen Bändern für die Griffe, mit Schweiß absorbierenden Golfhandschuhen, mit um den Hals gelegten Handtüchern. Organisiert ist man etwa im Verein "Ratsch Bumm" oder man


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige