Volle Fladen

Stadtleben | Christopher wurmdobler | aus FALTER 34/03 vom 20.08.2003

lebensmittel Ein Geschäftsmann in Fünfhaus führt exklusiv Vollkornfladenbrote.

Moustafa Taha bietet so ziemlich alles an, was in einem orientalischen Geschäft angeboten werden muss: Reis, Hülsenfrüchte, scharfe Gewürze, noch schärfere Harissa-Paste (auch in großen Dosen!), die klebrigsten unbekanntesten Süßigkeiten, exotische Säfte, Oliven, Schafskäse und gefüllte Weinblätter. Doch damit nicht genug, hat sich der Ägypter auch in den Kopf gesetzt, Früchte und Gemüse aus seiner Heimat in der Form anzubieten, wie es auch dort auf den Markt kommt - nämlich reif. So hat Herr Taha seinen Kühlraum voll der saftigsten und reifsten Mangos der Welt, der aromatisch duftendsten Guaven, frische Datteln oder Papayas. Oder so eine Knolle, die laut dem Händler "wie eine Kartoffel" sei, aber doch "ganz anders".

Das alles ist ja schon mal ganz fein und angesichts der etwas mickrigen Marktsituation beim - nach Umbau - geschrumpften Schwendermarkts im Stadtteil Fünfhaus ist so ein großer orientalischer Supermarkt doppelt erfreulich. Doch Moustafa Taha hat seit einer Woche für Wien - und möglicherweise auch weltweit - etwas ganz neues im Programm: orientalische Fladenbrote aus Biovollkornmehl. Auf Drängen eines Stammkunden und in Zusammenarbeit mit einer ägyptischen Bäckerei ums Eck werden dort täglich neben den üblichen, mit Sesam bestreuten Weißbroträdern für Tahas Geschäft exklusiv ein paar dunkle Biofladen gebacken. Auch aus Weizenmehl, aber eben in Dunkel, mit Olivenöl, saftig. Der Geschäftsinhaber selbst sieht die "gesunden" Brote zwar noch etwas skeptisch, der ernährungsbewussten Kundschaft hingegen gefallen die etwas kleineren Vollfladen - sie sind immer rasch ausverkauft. Und Herr Taha hat noch etwas exklusiv im Geschäft: Einen echten Mangobaum, wo gibts schon so was? ?

Taha, 15., Grimmg. 46/2, Tel. 967 96 99, tägl. 8-20 Uhr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige