Fangerl spielen

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 34/03 vom 20.08.2003

NEUES lokal Was vorher ein hübscher Wrenkh und noch vorher eine sizilianische Pizzeria war, heißt jetzt "Leo" und ist nicht mehr vegetarisch. Es tut sich ordentlich was beim Wrenkh: Zuerst einmal wurde das wunderschöne Gasthaus in der Hollergasse verkauft, es behält aber das Wrenkh-Programm bei, womit sich der Schock in Grenzen hält. Dann wurde auch das Lokal in der Servitengasse verkauft - nach einigem Hin und Her an zwei von Wrenkhs treueste Mitarbeiter. Und das wirklich dicke Ding kommt im September, aber dazu dann, wenn's so weit ist.

Also zuerst einmal das Lokal in der Servitengasse: Peter und Gerhard wollten ein Lokal draus machen, wie sie es selber gerne besuchen, das ist als Motivation jetzt nicht mehr so ganz neu, aber sympathisch, wenn es sich insofern äußert, dass ihr Leo schon mal jeden Tag offen hat.

Vom Design, das der Wrenkh bei diesem Lokal ja selbst in die Hand nahm, änderte sich nicht besonders viel. Gerade einmal ein paar Bilder kamen an die Wand. In Sachen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige