Wieder am Markt

Die Senegalnele

Stadtleben | aus FALTER 34/03 vom 20.08.2003

Erkan Umar, best Fischhändler at Naschmarkt, hat wieder neue Sachen bekommen. Und das ist fein, weil Fleisch kann man bei der Hitze/Schwüle ja sowieso nicht essen. Zum Beispiel die unglaublich riesengroßen Wildgarnelen aus Senegal, die es nur jetzt bis zum September gibt und die in Wirklichkeit Kielwassergarnelen heißen und mehr durch Größe denn durch Aroma erfreuen. Also entweder Kopf ab, der Länge nach halbieren, ordentlich salzen, pfeffern, ein bisschen Cayenne drauf und mit der "Fleischseite" nach unten in Olivenöl und Knoblauch in der Pfanne braten. Oder eine Marinade aus Zitronensaft, Ingwer, Tandooripaste, Chili, Koriandersamen, Erdnussöl, Sojasauce und Tamarinde basteln, die Garnelen auf der Bauchseite einritzen, eine Stunde marinieren, auf Lemongrasshalme spießen und im Rohr grillen. Das gibt Geschmack, versprochen.

Bei Umar, 4., Naschmarkt-Stand 38-39, Tel. 585 21 77.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige