Der Preis ist heiß

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 35/03 vom 27.08.2003

CHARITY

 "Bock auf Kultur" heißt das September-Festival zugunsten obdachloser Asylwerber. Für die 31 Veranstaltungen lautet der Eintritt "pay as you wish" - wird so etwas funktionieren? 

Nach dem Erfolg der Spendenaktion "Bock auf Bier", bei der in fast siebzig Wiener Lokalen zehn Cent pro getrunkenes Bier Ute Bocks Wohnprojekten für obdachlose Flüchtlinge zugute kommen, haben sich die "Bock auf"-Macher etwas Neues ausgedacht: "Bock auf Kultur". Vom 1. bis 27 September werden bei täglichen Veranstaltungen Künstler wie der Kabarettist/Schauspieler Josef Hader, der Musiker Roland Neuwirth oder die HipHopper Schönheitsfehler oder Total Chaos gagenlos auftreten (siehe Kasten). Dabei wird vom Publikum kein Eintritt verlangt, an der Kassa heißt es "pay as you wish" - zahl so viel du möchtest. Die Spenden sollen dem Ute-Bock-Wohnprojekt direkt zugute kommen, die Veranstalter appellieren an die Spendierfreudigkeit der Besucher und hoffen sogar auf Mehreinnahmen.

  Das System Wunscheintritt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige