PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Universum, weder due, noch tres!

Stadtleben | Hermes Phettberg | aus FALTER 35/03 vom 27.08.2003

... und berührte dann die Zunge des Mannes mit Speichel; danach blickte er zum Himmel auf, seufzte und sagte zu dem Taubstummen: Effata! das heißt: Öffne dich! ...

Mk 7,31-37 (Evangelium am 23. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres B)

Und ich sagte dem Holzinger noch, geh, red mit der Bergmann, die soll bei UPC in Holland einen eigenen digitalen Fernsehkanal für mich erflehen, für das digitale TV-Netz in Österreich. Ich setz mich täglich um acht in der Früh in irgendeine vergessene Röhre einer U-Bahn-Station, damit "Phettbergs Rohr" leicht erreichbar ist, und empfange alle unentgeltlich zum Gespräch, die was Spannendes zu erzählen haben. Das mach ich acht Stunden, bis vier. Und dann geh ich heim schlafen, und die wiederholen das Band zweimal bis Mitternacht und danach wieder bis acht in der Früh. Oder in einem anderen Rhythmus, wie auch immer. Der Sender besteht aus einer Glühbirne, einer Kamera und zwei Mikrophonen. Und zwei weiteren Leuten, sodass wir zu dritt davon leben. Eine Person aquiriert Werbeeinschaltungen, die zweite beschützt mich vor Unbill und Technik und ruft spannende Schüchterne telefonisch als Gesprächspartner in die Röhre. Und der Kanal hat totales Musikverbot. Einzig ein Glöckchen, das ich als Raiffeisenangestellter mir von den Weltspartagsgeschenken 1972 einbehielt, werde ich alle dreißig Minuten - oder was - klingeln, und danach die entgeltlichen Werbedurchsagen verlesen. Und wenn die verlesen sind, werde ich erneut klingeln, und es kehrt der unbezahlbare Teil zurück. So würde ich gerne sterben, den Rest meines Lebens verbringen. Es wäre der einzige Fernsehsender des Sprachraums, wo nur die Kunst des Gesprächs getrieben wird. Merkwürdig schon, dass ausgerechnet die beiden Künste, die mich interessieren: Jünglingsärsche und Reden, überhaupt kein Ministerium haben, wohin Konzepte zur Subventionierung eingereicht werden könnten. Ich bin der wildeste Avantgardist des gesamten Universums. Bin schon ein ganzes Dueversum. Dueversum für Gespräch und Pornographie. Wenn ich meine Generalversammlungen abhalte im Chinarestaurant, kommt nie ein Mensch. Auch Holzinger kehrte mir von Bergmann nie mehr zurück.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige