Vom Prinz zum Comicheld

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 35/03 vom 27.08.2003

NEUES Lokal

 Das vegetarische Urgestein Siddharta gibt es seit nunmehr zwei Jahren nicht mehr. Das kosmobiotische Inkal folgte kürzlich nach.

Ja, auch das Siddharta neben dem buddhistischen Zentrum am Fleischmarkt hatte seine Fans. Obwohl immer eher das Paradebeispiel der gastronomischen Askese und obwohl zwar keine toten Tiere auf den Tellern zu finden waren, aber dafür umso mehr kleine, lebendige in der Küche sich tummelten. Nach zwanzig Jahren der gerührten Hirse machte das Siddharta jedenfalls zu - nicht Nirwana, sondern Konkurs. Was Stivi Wolyniec, der in seinem Bush Planet in der Esterházygasse Equipment für den Genuss rein vegetarischer Rauchwaren und Speisepilze verkauft, den Junggastronomen Boris Fischer und Quereinsteiger Jan Jensen, dessen Passion die Kreation vegetarischer Gerichte ist, auf den Plan rief.

Das Anwesen erwarben die drei zwar schon vor zwei Jahren, allerdings war der statische Zustand des alten Hauses bedenklich, weshalb mächtige Stütztraversen eingezogen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige