Media-Mix

Medien | aus FALTER 36/03 vom 03.09.2003

Erste UMTS-Schritte Der neue Herausforderer unter den Mobilfunkanbietern namens Drei und neben der mobilkom einziger kommerzieller UMTS-Anbieter, hat seine ersten 10.000 Kunden erreicht. In allen tätigen Ländern - Australien, Italien, Österreich und Großbritannien - hält Drei mittlerweile bei mehr als 520.000 Kunden und gibt sich weiterhin optimistisch. Videotelefonie und neue Datenservices sollen für Kundenzustrom sorgen. Und: Ein neues UMTS-Handy von Motorola wird in den nächsten Wochen für den österreichischen Markt erwartet.

Wirbel um Herold-CD Datenschützer treten seit einigen Wochen massiv gegen eine Marketing-CD des Telefonbuchanbieters Herold auf. Der Grund: Die CD beinhaltet nicht nur vier Millionen Adressdaten von Österreichern, sondern darüber hinaus auch so genannte Tiefendaten wie Altersklasse, Kaufkraft, Gebäudeart, Stellung im Haushalt, Partnerschaft und Haushaltsgröße. Die Empörung gipfelt nun darin, dass die Datenschutzkommission prüft, ob die CD mit dem Datenschutzgesetz vereinbar ist: Die Veröffentlichung solcher Daten bedarf laut Gesetz der Zustimmung der Betroffenen. Herold selbst sieht dem gelassen entgegen.

Preiskampf Die Tarifkriege der Telekom-Anbieter geht weiter: Ab sofort zahlen alle Neukunden von UPC Telekabel hundert Tage keine Grundentgelte für die gewählten Dienste (chello etc.). Mit einem ähnlichen Angebot lockt T-Mobile: Wer sich bis 31. Oktober im " Lucky-7-Tarif" (Einstiegstarif mit niedriger Grundgebühr) anmeldet, zahlt bis Jahresende keine Grundgebühr. Tele2 schließlich - seit Februar gemeinsam mit One auch virtueller Mobilfunkanbieter - hat alle netzinternen Gespräche gleich um 35 Prozent auf 19 Cent die Minute reduziert. Tele2Mobil lockt dabei mit einem Angebot ohne Grundgebühr und zwei Cent Gutschrift je erhaltenem Anruf.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige