Fressen. Nicht angefressen!

Extra | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 37/03 vom 10.09.2003

199 Dinge, Teil 2: Essen/Kochen. An die 6000 Lokale buhlen in Wien um Gäste. Und dank Jamie Oliver ist Selberkochen auch noch hip. 

Sich irgendwie zu ernähren, geht immer irgendwie. Nur gehts da halt mittlerweile um sehr viel mehr, Essen und Trinken wurde in den letzten sieben Jahren zu einer der liebsten Freizeitbeschäftigungen der Wienerinnen und Wiener, jeder kennt sich aus, jeder kann voll gut mitreden, jeder hat schon alles gekostet, soziale Kompetenz beweist man nicht zuletzt durch Besuche angesagter Restaurants und Bekanntschaft mit begehrten Köchen. Und bis der erste Restaurantkritiker Bundespräsident oder Chef des Obersten Gerichtshofes oder so was wird, dauerts wahrscheinlich auch nicht mehr lange. Im Rahmen der Falter-Serie für Wien-Beginner also 24 kulinarisch-gastronomische Musts.

4 Mal ein echter Bobo sein

Bourgeoiser Bohemien zu sein ist momentan bei Gästen der hippen Wiener Lokalszene einigermaßen angesagt, birgt es doch den prickelnden Widerspruch von Hedonismus einerseits


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige