Sideorders: Mit den Hühnern

Stadtleben | aus FALTER 37/03 vom 10.09.2003

Lokale, die nur tagsüber offen haben und abends dichtmachen, werden in erschreckendem Ausmaß mehr. Hoffentlich ist das nicht schon ein Anzeichen von Klima-, Werte- oder sonst einem Wandel.

Hansen, 1., Wipplingerstr. 34, Tel. 532 05 42, Mo-Fr 9-20, Sa 9-15 Uhr, www.hansen.co.at

Das bisher schönste und beste Tageslokal der Stadt. Hervorragende, leichte, mediterran-asiatische Edeldesignerkost.

Le Bol, 1., Neuer Markt, tägl. 10-20 Uhr.

Gerade von Format-Journalist Omar Shoukry mit viel Geschmack hingestellt, kleine Speisen, Salate nach französischer Manier.

Indian Pavillon, 4., Naschmarkt 74-75, Tel. 587 85 61, Mo-Fr 11-18.30, Sa 11-17 Uhr.

Er könnte schon länger offen haben, sagt Ashok Chandihok, aber dann hätte ihn seine Familie weniger. Verständlich, essen wir halt die herrlichen Currys mittags.

Piccini Piccolo Gourmet, 6., Linke Wienzeile 4, Tel. 587 52 54, Mo-Fr 11-19.30, Sa 9.30-14 Uhr.

An die Ladenöffnungszeiten gekoppelt, klar. Dennoch der beste Italiener am Naschmarkt.

Babettes, 4., Schleifmühlg. 17, Tel. 585 51 65, Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-17 Uhr, www.babettes.at

Abgesehen davon, dass der beste Kochbuchladen des Landes eh am Abend zusperrt, sind die paar Portionen des gut gewürzten Essens immer schon vorher aus.

WEIN Ein Buchstabe macht den Unterschied: Der L'Ermitage 1999 hat nichts mit dem großen Hermitage von der Rhone zu tun, stammt von einem jungen, kieselübersäten Weingarten aus dem Languedoc. Zwar als Vin de Pays klassifiziert, aber weitaus mehr Power als die früheren französischen Landweine, süß, würzig, Merlot und Syrah, sehr viel junges Holz. Toller Wein, macht Freude zum Lammfilet.

Preis: E 11,95, Bewertung: 4/5 (sehr gut), bei St. Urban, 1., Am Hof 11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige