"Da wächst etwas"

Politik | ROBERT MISIK | aus FALTER 38/03 vom 17.09.2003

SOZIOLOGIE. Jean Ziegler, Linker, Moralist und Bestsellerautor, über sein neuestes Buch, das amerikanische Imperium und den Hoffnungsstreif am Horizont: die globale Zivilgesellschaft. 

Jean Ziegler, 69, ist eine der erstaunlichsten Gestalten der sozialdemokratischen Parteienwelt. Ein Linker und Moralist, daheim oft als "Nestbeschmutzer" verfemt, saß er doch jahrelang für die Schweizer SP im Parlament in Bern. Seine Bücher, allesamt engagierte Streitschriften, werden regelmäßig zu Bestsellern. Gerade erschien bei Bertelsmann seine neueste Intervention: "Die neuen Herrscher der Welt und ihre globalen Widersacher". Ziegler ist Soziologieprofessor in Genf und arbeitet unter anderem als UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. Am 18. September präsentiert er sein neues Buch in der Zukunftswerkstatt in Wien.

Falter: Überall ist von der Krise der Sozialsysteme die Rede. Auch sozialdemokratische Regierungen kürzen die Leistungen. Gerade wurde etwa Deutschlands Kanzler Gerhard


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige