"Prunksaal der Moderne"

Kultur | KLAUS NÜCHTERN und MICHAEL OMASTA | aus FALTER 38/03 vom 17.09.2003

KINO. Anfang Oktober wird das Österreichische Filmmuseum neu eröffnet. Der "Falter" sprach mit Direktor Alexander Horwath über Fragen der Präsentation und Archivierung, über die Leistungen des Nitrofilms und die Schwächen von Leni Riefenstahl. 

Am 3. Oktober ist es so weit: Untergebracht im Gebäude der mit viel Geld und Geprotze umgebauten und neu gestalteten Albertina präsentiert sich auch das Österreichische Filmmuseum in neuem Design. Filmmuseumsdirektor Alexander Horwath und die Architekten Erich Steinmayr und Friedrich Mascher (die schon am Albertina-Umbau federführend beteiligt waren) haben dafür Sorge getragen, dass Peter Kubelkas Idee eines "unsichtbaren Kinos" den technischen Standards der Gegenwart entsprechend fortgeführt wird.

  Die architektonische und kinotechnische Neugestaltung sind Anlass für einen "Tag der offenen Tür" (siehe Kasten), der eine Idee davon geben soll, wohin das Filmmuseum unter seinem seit Vorjahresbeginn im Amt befindlichen Direktor steuern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige