Im Mädchenzimmer

Stadtleben | EVA DIJAN | aus FALTER 38/03 vom 17.09.2003

MODE. Im MuseumsQuartier hat eine neue Shoppinggalerie eröffnet: Mädchenpop bringt Mode und mehr.

Pinke Mädchenzimmeratmosphäre, ein Plüschteppich, der obligatorische Schreibtisch und die gepolsterte Kuschelecke: Welche Göre wohnt denn hier? Überall Totenköpfe, die Schaufensterpuppe trägt ein U2-Leiberl-Kleid - betritt man Mädchenpop, ist man für den ersten Augenblick etwas perplex. Im Kleiderschrank findet sich dann aber lässige Mode von Jungdesignerinnen aus dem In- und Ausland. Mädchenpop heißt der neue Shop von Billie Tunakan und Lilly Dix in der Electric Avenue des MuseumsQuartiers. Kein klar definierter Klamottenladen, eher so ein Ding zwischen Shop und Galerie, eine Kunstplattform mit Einkaufsmöglichkeit, von Mädchen für Mädchen.

Auf Frauenarbeit wird hier großer Wert gelegt. Auf das Besondere ebenso. Alle vertretenen Labels von fröhlich, 2megatschelli, Lotte Produkt bis pyjamarama oder Groupie Couture weisen Unikatcharakter auf und sind - weiblich. Da finden sich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige