ZOO: Menschen der Woche

Stadtleben | aus FALTER 38/03 vom 17.09.2003

Diesmal machte Georg Leutner Palatschinken. Und dass es bei Ausstellungseröffnungen im Journaldienst am Burgring immer was Feines zu essen gibt, dürfte sich langsam herumgesprochen haben. Wobei wahrscheinlich die meisten Leute dann doch wegen der "Skulpturalen Wesensfotografien" von Andrea Starl gekommen sind - trotz des schlechten Wetters. Die Künstlerin macht aus Fotos dreidimensionale Objekte, was bei einer Fliege echt seltsam aussehen kann. Beim Selbstporträt aber auch. Als Starl fürs Falter-Foto aber dann den "Mund von damals" machte, war alles klar. Auch, wieso es diesmal Palatschinken gab.

Komisch fanden viele Besucher auch die viele nackte Haut, die der Unterhosenmacher Palmers in der Palmenhaus-Orangerie präsentieren ließ. Denn irgendwie ist es trotz allem halt noch nicht möglich (aber auch nicht notwendig), die Models bei Modeschauen mittels Photoshop zu bearbeiten. Aber darum gings dann eh nur am Rande. Viel interessanter war da schon, wieso Khol-Sprosse und - langsam


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige