DOLM DER WOCHE: Matthias Ellmauer

Politik | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

Matthias Ellmauer, der schwarze Menschenrechtssprecher, war neulich sehr, sehr mutig. Er kritisierte nämlich die FPÖ. "Jörg Haider will offenbar noch vor dem Winter Not leidende Menschen aus der Asylbetreuung werfen", protestierte er. Dieser böse Haider! Ellmauer dürfte vergessen haben, was er am 7. Oktober 2002 sagte, als sein Parteifreund und Innenminister Ernst Strasser Hunderte Flüchtlinge vor dem Winter nur deshalb auf die Straße stellte, weil sie die falsche Staatsbürgerschaft hatten. Damals war Ellmauer weniger mutig. Angesichts obdachloser Familien, die mit ihren Kindern auf der Straße standen, sagte er: "Es ist nicht zumutbar, alle Wirtschaftsflüchtlinge aufzunehmen." Man dürfe ihnen nichts "vorgaukeln" und müsse schleunigst den "Missbrauch durch kriminelle Schlepperbanden" stoppen. Vielleicht sollte man auch bald den Missbrauch der Menschenrechte durch Wendehälse stoppen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige