OHREN AUF! Soul von heute

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

Mit dem archaischen Rhythm & Blues der alten Schule hat das gegenwärtige R'n'B-Geschehen zwar nur mehr das Genrekürzel gemein. Jeglichem Purismus zum Trotz findet sich im aktuellen Popmainstream aber kaum etwas Interessanteres als eben dieses Gemenge aus HipHop-Beats, Soulgesang und harmonischen Melodien.

In ihrer charakteristischen Mischung aus Eleganz und unterschwelliger Aggressivität unterstreicht Mary J. Blige mit ihrem von P. Diddy über weite Strecken perfekt in Szene gesetzten neuen Album "Love & Life" (Geffen/Universal) erneut, warum sie schon seit einer Dekade als Königin des Genres gilt. Grundsätzlich im mittleren Tempobereich angesiedelt und geprägt von Bliges großartiger Stimme, tendiert die Party hier gerne ins Schlafzimmer, in dem aber nicht nur Liebe gemacht, sondern auch getanzt werden darf.

Erykah Badu löst klassische Songstrukturen auf "World Wide Underground" (Motown/Universal) zusehends auf und betont stattdessen vor allem den Groove als Kernelement der Platte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige