Du lebst nur zweimal

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

Pop SPECIAL. Vom Zillertal in die Großstadt, vom Gelegenheits-Musikkonsumenten zum Profi-Elektroniker: Die Geschichte von Mauracher lässt sich nicht klischeefrei erzählen. 

Der Elektronik-Produzent Hubert Mauracher ist so etwas wie das personifizierte Klischee von der Landflucht, vom Freiheitsdrang und nicht zuletzt vom Aufgehen ehrgeiziger Pläne: Der 28-jährige Soundbastler stammt aus dem Zillertal, hörte dort bis über die Pubertät hinaus vorwiegend Formatradio, entdeckte erst bei seiner Übersiedlung nach Wien Ende der Neunziger die Welt der Subkulturen - und fand sich schon bald darauf mit seinem poppigen "Meilenstein" (2001) prominent auf FM4 sowie in der Schokobananen-Werbung vertreten. Dieser Tage erscheint nun sein CD-Debüt "29 Degrees", an dessen Erfolg kaum Zweifel bestehen.

  Beim Falter-Gespräch erscheint Mauracher völlig ungekünstelt, charmant unprofessionell und einfach - nett, wenn er seine Geschichte erzählt: "Ich bin erst spät zur Musik gekommen. Mit 17 habe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige