Aktionskünstler des Rock

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

Pop SPECIAL. Zur Veröffentlichung des neuen Ärzte-Doppelalbums "Geräusch" sprach der "Falter" mit Chefarzt Farin Urlaub über plakative Belanglosigkeit, den Pakt mit "Bravo", CDs ohne Kopierschutz und unrockbare Schlagerfans. 

Als Teenager-Punktrio 1982 in Berlin gegründet, wurden Die Ärzte mit einer schlauen Mischung aus absurdem Humor, markantem Auftreten, rotziger Attitüde und eingängigen Melodien und nicht zuletzt dank spektakulärer Livekonzerte schnell zu alternativen Popstars. 1988 löste sich die Band auf, um fünf Jahre später ihr Comeback zu feiern. Seitdem zählen Farin Urlaub (Gitarre, Gesang, Beatles-Fan), Bela B. (Schlagzeug, Gesang, Kiss-Fan) und ihr mittlerweile dritter Bassist, Rod Gonzalez, mit Hits wie "Schrei nach Liebe" oder "Männer sind Schweine" zu den wenigen echten Superstars des deutschen Popmainstreams. Ende September erscheint ihr gewohnt fidel und kunterbunt angelegtes neues Album "Geräusch".

Falter: Sie haben den mitgebrachten "Falter" mit Blumfeld


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige