Karriere von hinten

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

POP SPECIAL. Fünfzehn Jahre nach seinem ersten Wien-Konzert ist der einstige Pop-Dandy und Kritikerliebling Lloyd Cole wieder in der Stadt - diesmal als Geheimtipp. 

Als Lloyd Cole zum ersten Mal in Wien war, hieß FM4 noch "Musicbox" und das MuseumsQuartier noch Messepalast. In der "Musicbox", der nachmittäglichen Ö3-Sendung für avancierte Popmusik, war der britische Sänger damals ähnlich beliebt wie heute, sagen wir, Starsailor bei FM4. Im Messepalast gaben Lloyd Cole & The Commotions im Rahmen der mittlerweile legendären Festwochen-Reihe "Big Beat" 1988 ihr erstes Wien-Konzert. Das dritte, damals gerade erschienene Album, trug den nur halb ironischen Titel "Mainstream": Cole, der seine Songs mit Film- und Literaturzitaten spickte und sich überhaupt gern etwas dandyesk gab, stand am Beginn einer großen Karriere.

  Mehr als fünfzehn Jahre später wird Lloyd Cole zum zweiten Mal in Wien auftreten, und diesmal steht sein Name nicht einmal an erster Stelle auf den Plakaten: Als


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige