IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

Orient in Wien Noch bevor die Szene Wien beim Festival Salam Islam (14.10. bis 15.11.) wieder Musik aus der islamischen Welt präsentiert, widmet sich die Jeunesse in ihrem Herbstfestival einem verwandten Thema: Unter dem Titel "Orient/Okzident: Wege, Brücken, Spiegelbilder" wird zwischen 26.9. und 13.10. in vierzehn Konzerten den Wechselwirkungen zwischen beiden Kulturkreisen nachgegangen. Das Ensemble Sarband spielt nicht nur abendländisch inspirierte Werke der türkischen Klassik, sondern auch Musik von Mozart und Gluck aus der Orientmode des 18. Jahrhunderts (11.10., Semperdepot); die Wiener Salonsolisten geben mit Stücken von Strauß, Suppé und anderen Einblick in die Exotik-begeisterten Salons des späten 19. Jahrhunderts (30.9., Odeon). Das Ensemble oenm präsentiert mit Werken der aserbaidschanischen Komponistin Frangis Ali-Sade zeitgenössische Musik aus dem Osten (2.10., Konzerthaus), und das Ensemble On Line Vienna stellt mit Alois Hába, Georg F. Haas, Karlheinz Stockhausen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige