State of the Art

Extra | Nicole Scheyerer und MatThias Dusini | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

199 Dinge, Teil 4: KUNST. Kunst kommt bekanntlich nicht von Können. Kunst konsumieren schon: 21 Aufgaben für Neo-Wiener. 

In keiner anderen Stadt der Welt gibt es so viele Kunstausstellungen wie in Wien. Das hat damit zu tun, dass es so viele Museen gibt. Aber auch die Galerienszene erlebte in den letzten Jahren einen Aufschwung, der die erste Reihe internationaler Künstler nach Wien bringt. Wenn man dann auch noch die mittelgroßen Institutionen mit ihrem ambitionierten Programm dazuzählt, etwa die Generali Foundation oder die Kunsthalle Wien, dann ist Wiens Kunstangebot insbesondere im Bereich der Gegenwartskunst einzigartig. Wer die Trampelpfade der Großausstellungen scheut, kann auch einige kontemplative Oasen entdecken, in denen Information größer geschrieben wird als Spektakel.

3 Mal Kunstbücher kaufen

Der Prachner im MuseumsQuartier (MQ) ist die schönste und größte Kunstbuchhandlung der Stadt, und - eine Sensation - hier kann auch am Sonntag bis 19 Uhr geschmökert werden!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige