Herr Mutter, Frau Chef

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

STADTPLANUNG. Bedürfnisgerechtes und chancengleiches Planen: Im Rahmen eines GenderMainstreaming-Planspiels können Interessierte jetzt nachspielen, was in Mariahilf auch schon in der Praxis erprobt wird. 

Gendering und Mariahilf haben viel gemeinsam: Parkplatzmangel, viel Verkehr, wenig Grünflächen und viele leer stehende Geschäftslokale in der wichtigsten Straße des Bezirks. Dafür hat Gendering einen konservativen Bezirksvorsteher, und Mariahilf hat eine Sozialdemokratin an der Spitze. Und natürlich ist Mariahilf sehr real - Gendering aber ein fiktiver, im Jahr 2020 angesiedelter Bezirk und Teil eines Planspiels namens Gender-City.

  Bis zum 14. Oktober können dabei Interessierte in der Wiener Planungswerkstatt einen Tag lang ausprobieren, was die Stadt in einem Pilotprojekt im sechsten Bezirk derzeit auch schon in die Praxis umzusetzen versucht: bedürfnisgerechtes und chancengleiches Planen - so genanntes Gender-Mainstreaming. Frauen und Männer, Einheimische und Migranten,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige