Modespaziergang

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

Mode. Bei der Austrian Fashion Week gibt sich die Stadt wieder sehr modisch.

Paris ist chic, Mailand ist in, aber meine Mode kauf ich in Wien": Mit derartigen Slogans versuchte die heimische Modeindustrie noch vor wenigen Jahren, die Kundschaft in die eigenen Geschäfte und Dirndln zu bekommen. Doch nichts war damals so abwegig, wie Wien als Modestadt zu bezeichnen. Das hat sich mittlerweile geändert, Wien ist auf dem besten Wege zur Modemetropole. Nicht weil hier Pariser Chic oder Mailänder In-Designer kopiert werden, sondern weil heimische Modemacher und Geschäftsleute den Mut haben, eigene Wege zu gehen und dabei Unterstützung bekommen. Jetzt organisiert das Modebüro Unit F zum zweiten Mal die Austrian Fashion Week samt Fashion Walk, Magazin und Einkaufserlebnis.

Der Wiener Modespaziergang soll ab 29. September eine Woche lang zeigen, wo es in dieser Stadt modemäßig langgeht. Dafür wurden eigene Routen ausgewählt, Boutiquen-Touren, deren Höhepunkte Veranstaltungen, Mini-Schauen und Kollektionspräsentationen in diversen Geschäften sind. Auch jenseits der üblichen Luxus-Ecke am Kohlmarkt gibt es da nämlich einiges zu holen. Rund um den Bauernmarkt bringen die Shops Firis und Song Modemacher aus Belgien und Holland nach Wien und leisten Aufklärungsarbeit in Sachen zeitgemäßes Design. In der Singerstraße haben zwei Designerinnen ihre Shops: Am Dienstag zeigt erst Michel Mayer ihre aktuelle Winterkollektion, anschließend ist Schella Kann dran. Ganz neu ist der Shop Wiener Blut der nicht ganz neuen Strickdesigner Modus Vivendi, auch in der Fashion-Route dabei ist Mädchenpop, ganz neu im MuseumsQuartier. Hier im Hof gibt es auch ab 3. Oktober eine Shop Zone, in der drei Tage lang 36 heimische Designer vertreten sind.

Vienna Fashion Walk, 29.9.-4.10.; Shop Zone, 3.-5.10., MuseumsQuartier Hof, tägl. 11-20 Uhr, Info: www.unit-f.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige