Wieder am Markt: Das Basilikum von Siam

Stadtleben | aus FALTER 39/03 vom 24.09.2003

Basilikums gibt es unzählige auf der ganzen Welt und mit Namen in allen Sprachen. 55 davon hat allein Gernot Katzers ausführliche Internet-Gewürzseite zu bieten. Und genauso unterschiedlich wie seine Bezeichnungen ist die Verwendung: Hierzulande primär als Pesto-Grundlage und für Caprese gedacht, fällt den Vietnamesen und Thai da also echt viel mehr ein, und umso erfreulicher, dass es Thai-Basilikum mit seinem intensiven Anis-Lakritz-Aroma jetzt auch hier gibt. Unverzichtbar etwa für frittierte "Kaiserrollen", die man mit Minze und Thai-Basilikum in Salatblätter schlägt, um sie trockenen Fingers zu verzehren, oder für vietnamesische Frühlings- und Garnelen-Rollen, bei denen man die Blätter mit der Fülle (Glasnudeln, Shrimps) ins Reispapier einwickelt.

Thai-Basilikum, beim Obsteck, 4., Naschmarkt 147.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige