Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 40/03 vom 01.10.2003

Wo anfangen? Alle machen, werden, feiern was. Peter Iwaniewicz zum Beispiel. Er, der seiner tollkühnen Tanzkünste wegen redaktionsintern auch "Polka-Pete" gerufen wird, versorgt den Falter nun schon seit genau einem Jahrzehnt mit penibel recherchierten, wissenschaftlich stichfesten und dennoch überaus elegant und eloquent formulierten Nachrichten aus der Tierwelt. Die macht ja manchmal Sachen, die Fauna - na, frage nicht! Aber Iwaniewicz ist nie überfordert. Noch zur zweiten Zwergspitzmaus von links weiß er in seiner Kolumne "Tier der Woche" (diesmal auf Seite 78) Erhellendes zu berichten. Und auch wenn er sich immer, immer, immer auf die Seite der subhumanen Existenz schlägt und so tut, als gäbe es gar keine unangenehmen Tiersorten, sind dank seiner vermittelnden Tätigkeit Tier und Mensch in den letzten Jahren einander ein wenig näher gekommen.

Ähnliches lässt sich auch von Andrea Dusl sagen. Hat man irgendeine Frage auf dem Sektor der Physik, Pathologie oder Pataphysik, richte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige