Kräg um die Krane

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 40/03 vom 01.10.2003

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT. Fortsetzung in der Schlamm-Soap am Boulevard. Worum es geht und wonach keiner mehr fragt. 

's ist leider Krieg, aber erfreulicherweise nur in den Medien. Es geht nicht um Blut, sondern um Geld. Es geht um Fragen von Dynastie, Macht und Moneten, durchaus Stoffe, die man vom Boulevard erwarten darf. Dazu jugendfrei, was man von brauchbarer Unterhaltung selten behaupten kann. Hans Dichand, der 1987 die WAZ als Partner zur Kronen Zeitung holte, ist 82 Jahre alt, sein Gegner Erich Schumann 72. Beide Herren fühlen sich voll im Saft und würden einander lieber heute als morgen loswerden. WAZ-Eigentümer Schumann möchte Dichand zumindest als Hauptgeschäftsführer absetzen, da dieser einige lästige Rechte besitzt. Zum Beispiel auf einen Vorweggewinn von 713.000 Euro im Monat. Und das Recht, seinen Nachfolger als Chefredakteur zu bestimmen.

Davon machte Dichand Anfang dieses Jahres Gebrauch und setzte seinen Sohn Christoph (37) ein, den die WAZ für inkompetent und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige