Mediensplitter

Medien | aus FALTER 40/03 vom 01.10.2003

"News" plant Wissenschaftsmagazin Die jüngsten Gerüchte aus dem News-Tower: Angeblich wird unter der Leitung von Christian Neuhold an einer neuen Wissenschaftzeitschrift, quasi einem S-Media, gebastelt. Das Projekt soll bereits sehr weit gediehen und auch schon der Werbewirtschaft näher gebracht worden sein. Neuhold hat den Falter in Sachen "Wissenschaftsmagazin" nicht zurückgerufen. Seine Sekretärin sagte zu diesem Stichwort nur: "Aha." Platz für eine neue Redaktion wird es in dem Büroturm am Donaukanal auf jeden Fall bald geben. Die Mannschaft des Wirtschaftsheftes Format ist dermaßen geschrumpft, dass sie demnächst von zwei auf eine Etage zusammenziehen wird.

Medienfachhochschule startet Diese Woche nahm die Fachhochschule für Journalismus und Medienmanagement am Mariahilfer Gürtel ihren Betrieb auf. 55 Studenten, die aus 427 Bewerbern ausgewählt wurden, werden acht Semester lang Recherchieren und Schreiben lernen, Buchhaltung und Recht strebern sowie das Verlagswesen und Vertriebssysteme kennen lernen. Matthias Karmasin von der Uni Klagenfurt, der als Beiratsmitglied an der Konzeption des Studiengangs beteiligt war, meint: "Sie kriegen nach Abschluss ihres Studiums alle einen Job, weil sie am besten ausgebildet wurden." Die Absolventen werden sich "Mag. (FH) für Journalismus" nennen dürfen. FalterChefredakteur Armin Thurnher unterrichtet an der neuen Fachhochschule, seine Vorlesung heißt "Sprache und Stil I: Journalismus und Literatur".

"woz"

Die Schweizer "Wochenzeitung" ("WOZ"), das linke Gegenstück zur "Weltwoche", hat nicht nur ein neues Layout, sondern ist auch dicker geworden. Neben Politik, Kultur und Szene gibt es nun auch die Ressorts Leben, Wissen und Sport. Nur eines ist gleich geblieben: Auch nach 21 Jahren ist die "WOZ" ein Kollektiv, alle Journalisten sind Miteigentümer der Zeitung. In Österreich ist die "WOZ" selten zu bekommen, aber unter www.woz.ch im Netz zu lesen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige