Zum wilden Mann

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 40/03 vom 01.10.2003

QUALTINGER. Der 75. Geburtstag von Helmut Qualtinger wird mit einer Ausstellung und einer Filmretrospektive gewürdigt. Noch siebzehn Jahre nach seinem Tod wird der Wiener Autor, Kabarettist, Schauspieler und Vorleser wie ein seltenes Naturereignis bestaunt. 

Durch dunkle Nacht schritt einst ein mächtiger Mann die tief verschneite Grünangergasse hinab. Von hinten näherte sich ein Mercedes der in einen dicken Pelzmantel gehüllten Gestalt, die mitten auf der Straße ihres Weges ging. Der Fahrer hupte, der Passant drehte sich gelassen um - und schritt, den Wagen im Rücken, langsam weiter. Die von Falter-Chefredakteur Armin Thurnher beobachtete Szene zeigt: Helmut Qualtinger war nicht leicht von seinem Weg abzubringen.

  Die Faszination - oder soll man sagen: die Bedrohung? -, die von Helmut Qualtinger ausging, ist noch heute, siebzehn Jahre nach seinem Tod am 29. September 1986, ungebrochen. Sein 75. Geburtstag, der am 8. Oktober ansteht, wird gefeiert wie zuletzt vor zwei Jahren Johann


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige