HELLER ÜBER QUALTINGER: "Freunde haben Helmut zu ihm gesagt"

Kultur | aus FALTER 40/03 vom 01.10.2003

Der große Helmut Qualtinger und der fast zwanzig Jahre jüngere, damals noch kleine André Heller lernten einander 1966 kennen und waren einige Jahre lang eng befreundet; später wurde der Kontakt etwas loser. Bleibende Dokumente der Freundschaft sind ein Band mit gemeinsam verfassten "Gelegenheitsgedichten" (Verlag Brandstätter) und die 1979 produzierte Wienerlieder-Platte "Heurige und gestrige Lieder".

Falter: Wie haben sich der Teenager André Heller und der Platzhirsch Helmut Qualtinger in den Sechzigerjahren kennen gelernt?

André Heller: Ich glaub, ich hab den Qualtinger über den Fatty George kennen gelernt. Der Helmut war damals auf der absoluten Höhe seines Ruhms, und ich hab das als einen Quantensprung empfunden, ihn kennen gelernt zu haben. Meine "Grundpartie" waren der Oswald Wiener und seine Freunde: der junge Walter Pichler, der damals noch als Designer gearbeitet hat, der junge Christian Attersee, bei dessen erster Ausstellung ich mit dem Ossi Wiener ein Lied vom Freddy


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige