Mädchenzimmer

Stadtleben | aus FALTER 40/03 vom 01.10.2003

Die böse Geliebte

Wenn Sie die letzten Folgen der Serie "24" aufgezeichnet, aber noch nicht angeschaut haben, lesen Sie nicht weiter. Obwohl - wahrscheinlich ahnen Sie längst, wie es ausgeht. Wie es in Hollywood oft endet: Die Exgeliebte ist die Böse. Der Held muss für dieses Pantscherl bezahlen, aber nicht mit seinem eigenen Leben, nein, seine Frau muss dran glauben. Die Moral von der Geschichte: Seine Frau zu betrügen, ist nicht fein, so ein kleiner Fehltritt macht einen Helden aber erst richtig sympathisch. Schuld ist immer die andere Frau, die den Armen verführt hat. Betrogen zu werden, ist blöd. Zumindest der letzte Satz stimmt. E. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige