Sideorders: Hot & Spicy

Stadtleben | aus FALTER 40/03 vom 01.10.2003

Die mexikanische Küche ist eine der interessantesten und komplexesten der Welt, auf jeden Fall aber die vielfältigste und aromatischste auf beiden amerikanischen Kontinenten. Hierzulande kennt man zwar nicht sehr viel mehr als die diversen Tortillavariationen und Chiliburger, Einsicht gewinnt man allerdings hier:

¡mas!, 8., Laudong. 36,

Tel. 403 83 24, tägl. 18-2 Uhr.

Ehemaliges Dennstedt, geschmackvoll beruhigt, gut bekocht: Man schenkt den regionalen Unterschieden der mexikanischen Küche große Aufmerksamkeit, beste "mole poblano" (Huhn mit Schoko-Chilisauce).

Pancho, 2., Blumauerg. 1a, Tel. 212 58 69, tägl. 18-2 Uhr.

In einer ehemaligen Garage untergebracht, was doch für Ambiente sorgt. Partnerlokal vom ¡mas!, daher mehr oder weniger dasselbe Programm.

Jalisco, 4., Favoritenstr. 58, Tel. 216 58 30, Di-Fr 11.30-14, Mo-So 18-24 Uhr.

Der wahrscheinlich echteste Mexikaner der Stadt. Übersiedelte vor zwei Jahren aus der Leopoldstadt hierher, schön kitschig-bunt, größtenteils originale Zutaten, schön scharf, schön würzig und Tequilas, die echt nach was schmecken.

Tin Tan, 8., Florianig. 1,

Tel. 924 44 40, tägl. 18-2 Uhr.

Nettes, kleines Lokal nicht ganz ohne Mexicokitsch mit Standardkarte, die aber ganz gut rübergebracht wird.

WEIN Das Weinviertel ist zwar das größte, aber eben auch das mit guten Winzern am spärlichsten bevölkerte Weinbaugebiet in Österreich. Roman Pfaffl gehört zweifellos zu den Top Drei, sein Grüner Veltliner Zeiseneck ist längst ein Klassiker, mit opulent exotischer Frucht wie ein Knoll, fettem Prirsichschmelz, brillanter Säure. Anderswo kosten solche Weine das Doppelte.

Preis: E 7,70, Bewertung: 4/5 (sehr gut), bei Unger & Klein, 1., Gölsdorfg. 2.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige