WIENZEUG

Politik | aus FALTER 41/03 vom 08.10.2003

Kein Steckenpferd 98 Studenten beginnen dieses Semester mit dem neuen Studiengang Pferdewissenschaft, den die Universität für Bodenkultur gemeinsam mit der Veterinärmedizinischen Universität anbietet. 300 weitere Interessenten wurden aber abgewiesen, kritisiert die Hochschülerschaft an der Boku. Stimmt nicht, erklärt Wolf-Dietrich von Fircks, Rektor der Vet.-med. Jeder, der die Anforderungen für ein Diplomstudium erfüllt habe, wurde auch aufgenommen. Wer aber für das erforderliche Qualifikationsprofil anführte, "sein Hobby zum Beruf machen zu wollen", den nahm von Fircks nicht ernst. Die ÖH will nun potenziellen Pferde-Studenten beim Erstellen eines überzeugenderen Profils unterstützen. Fircks gibt allerdings zu, dass er bei der Planung des Studiums nur von 50 Studierenden ausgegangen sei, schon die 98 könnten nicht ausreichend betreut werden: Für weiteres Lehrpersonal fehle nämlich das Geld.

Filmabend Das Jüdische Museum zeigt am Donnerstag einen Kurzfilm über den Widerstandskämpfer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige