Kommentar - Volkstheater: Wer will mich?

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 41/03 vom 08.10.2003

Während die vom Bund neu bestellte Diagonale-Leitung sich schon langsam darüber Gedanken machen sollte, was das Festival des österreichischen Films anstelle österreichischer Filme zeigen wird, darf Viennale-Direktor Hans Hurch sich bereits zehn Tage vor Festivalbeginn entspannt zurücklehnen: Die begehrtesten Filme waren, wie jedes Jahr, bereits wenige Stunden nach Vorverkaufsbeginn ausreserviert. Inmitten der von heftigem kulturpolitischem Gegenwind geprägten Großwetterlage scheint Wien ein kulturklimatisches Hochdruckgebiet darzustellen.

Aber war da nicht noch was? Ach ja: das Volkstheater, fast hätten wirs vergessen. In knapp zwei Jahren ist die never ending Ära Emmy Werner, die dann 18 Jahre lang im Amt gewesen sein wird, Geschichte. Das bedeutet, dass jetzt bald einmal beschlossen werden muss, wer ihr nachfolgen soll. Seit über einem Jahr verkündet der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny immer wieder, die Leitung des Volkstheaters werde im Herbst 2003 ausgeschrieben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige