Der Krieg ist vorbei

KLAUS NÜCHTERN | Extra | aus FALTER 41/03 vom 08.10.2003

NEUE HEIMAT. Der aus Sarajevo stammende Aleksandar Hemon ist heute amerikanischer Schriftsteller. Und hat mit "Nowhere Man" einen witzig-vertrackten Roman über einen aus Sarajevo stammenden US-Emigranten geschrieben. 

Woher kommst?', fragte sie. ,Bosnien.' - ,Tut mir leid.' - ,Aber ich lebe jetzt hier, seit fünf Jahren.' - ,Tut mir trotzdem leid.' - ,Ist nicht deine Schuld.'"

  Im Chicago des Jahres 1997 kann man nicht einfach Bosnier sein. Man schleppt nicht nur das Stück Geschichte mit sich rum, das einem aufgebürdet wurde, ohne dass man gefragt worden wäre, sondern auch einen Mix aus Fakten, medial aufbereitetem Melodrama und den schuldbeladenen Reaktionen Außenstehender. Oder auch nicht ganz so schuldbeladene:

  ",Woher kommen Sie?' - ,Bosnien.' - ,Bosnien? Da ist die Hölle los.' - ,Nicht mehr. Der Krieg ist vorbei.' - ,Verstehe. Aber warum sind Sie dann in Amerika?' - ,Weil es hier besser ist.' - ,Stimmt. Land der Freien, Heimat der Tapferen.'"

  In weiterer Folge erkundigt

  1126 Wörter       6 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige