Sieben an einem Tag

Extra | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 41/03 vom 08.10.2003

MÄNNER. In dem Roman "In fremder Haut" verjüngt Hanif Kureishi seinen Helden um dreißig Jahre - und sieht selbst ziemlich alt dabei aus. 

Folgende Situation: Ein Mann und eine Frau liegen an einem Strand in Griechenland. Er ist ein gut aussehender Globetrotter; sie ist eine unscheinbare Hobbydichterin und noch Jungfrau; beide sind Anfang dreißig und nackt. Sie weiß, dass er sie sexuell nicht attraktiv findet, unternimmt aber dennoch einen vorsichtigen Annäherungsversuch. "Berühre mich, wenn du willst", sagt sie. Stattdessen nimmt der Mann einen Notizblock und beginnt, eine Inventurliste des Körpers anzulegen, der vor ihm liegt.

  Eine Wimper auf ihrem Hals. Zwei Pickel und einige Mitesser auf der Stirn. Das ausgebleichte Haar. Die rissigen Lippen. Ein blauer Fleck. Ein paar kleine Narben. Lackierte Zehennägel an dem einen Fuß, unlackierte am anderen. Ein leicht entzündetes Ohrläppchen. Und so weiter. Der Mann illustriert die Liste mit Zeichnungen und ergänzt sie mit organischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige