Marx oder Markt?

LUKAS WIESELBERG | Extra | aus FALTER 41/03 vom 08.10.2003

ÖKONOMIE. Drei Mal Kapitalismus und retour: Robert Misik hat eine kluge Marx-Einführung vorgelegt, und zwei viel beachtete Sammelbände beschäftigen sich vor allem mit dem Für und weniger mit dem Wider der Marktwirtschaft. 

Fakten, Fakten, Fakten - und immer an die Leser denken", tönte die Reklame für das deutsche Nachrichtenmagazin Focus. "Dass man sich gefälligst an die Fakten zu halten habe, ist das Postulat der vielen bunten Nachrichtenblätter, die das, was sie für Fakten halten, gerne in bunte Tabellen füllen", schreibt Robert Misik in "Marx für Eilige". Er bezeichnet diese Faktengeilheit der Journaille als "materialistischen Reflex", als eine Art "dumpfen Alltagsmarxismus, der beinahe zum gesunden Menschenverstand geworden ist". Zum Ausdruck vor allem bevorzugt von jenen Schreiberlingen, die sich das Scheitern des Realen Sozialismus am liebsten auf die eigenen Fahnen heften würden.

  Robert Misik kennt sich aus mit derartigen Hakenschlägen der Dialektik. Sei es als

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige