HÖRBÜCHER: Lesende Popstars

Extra | aus FALTER 41/03 vom 08.10.2003

Für gewöhnlich wirkt es eher ärmlich, wenn sich altehrwürdige Kulturinstitutionen den Pop ins Haus holen wollen. Ganz anders beim Literaturdepartment der Deutschen Grammophon: Hier steht eine ebenso ansprechende wie kundig betreute Reihe seit kurzem ganz im Zeichen des Pop, ohne dabei den unangenehmen Geruch der Anbiederung zu verströmen. Erfreulicherweise führt die Verbindung von Pop und Literatur hier auch nicht zum Missverständnis, dass das logische Ergebnis nur "Popliteratur" heißen könne.

  Den Reigen eröffnete der deutsche DJ, House-Produzent, Journalist und Autor Hans Nieswandt mit einer selbst gelesenen und stellenweise mit Musik unterlegten Aufnahme seiner letztjährigen DJ-Anekdotensammlung "plus minus acht. DJ Tage und DJ Nächte". Bei Charlotte Roche und Dirk von Lowtzow wird auf Schnickschnack gänzlich verzichtet. Der Pop leitet sich hier ausschließlich durch die geschickte Wahl der Lesenden her, die Literatur als solche bleibt unangetastet. Charlotte Roche, seit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige